Erfolgreicher leben für mehr Glück

Es gibt sie, diese Menschen, die einfach unglaublich viel meistern. Erfolgreich. Arbeiten, Projekte managen, Soziales Engagement, nebenbei noch Sport, Bildung und persönliche Kontakte. Wie schaffen die das eigentlich?

Während die einen völlig gestresst an den kleinsten Aufgaben scheitern, sieht es bei erfolgreichen Menschen häufig so aus, als würden sie ihre vielen Aufgaben mit Links machen. Für erstere ist es dagegen oft ein Teufelskreis, aus dem man kein Entkommen sieht. Selbstzweifel nagen an dem Ego, wenn man sich dann auch noch mit diesen erfolgreichen Menschen vergleicht. Was haben die, was ich nicht habe? Bin ich einfach zu doof? Vielleicht sogar zu faul?

Da ich selbst immer wieder nach Lösungen suche, mein Leistungspensum zu schaffen bzw. zu verbessern, habe ich mich mit erfolgreichen Menschen beschäftigt, das Internet nach Tipps durchforstet und die – meiner Meinung nach – besten in diesem Blogpost zusammengestellt. Vorangestellt sei jedoch, dass es mir nicht allein darum ging zu zeigen, wie man ein besonders leistungsstarker Workaholic wird. Vielmehr steht für mich das persönliche Glück im Vordergrund. Häufig verrennen wir uns in Problemen, sind völlig gestresst, werden deprimiert und enden letztlich mit Burnout. Ich habe recherchiert, dass es oftmals schon kleine Veränderungen an unserem Verhalten möglich machen, effektiver zu sein und demnach mehr Zeit für anderes zu haben. Was für mich letztlich zu mehr Lebensqualität führt. 

Frühaufstehen 

Uhu oder Lerche, das ist hier die Frage. Ganz nach dem Motto „Morgenstund hat Gold im Mund“, beginnen viele erfolgreiche Menschen ihren Tag in den Morgenstunden. Während andere noch vor sich hin schlummern, haben sie bereits Sport gemacht, gefrühstückt, Zeitung gelesen, die ersten Mails gecheckt und den Tag geplant. Schon vor 10 Uhr viel geschafft zu haben, gibt einem ein sehr gutes Gefühl.

Fokussieren 

Ganz egal was sie machen, erfolgreiche Menschen hängen sich richtig rein und konzentrieren sich auf eine Sache. Die US-Karriereberaterin Suzanne Gelb sagt auf ihrem Blog, dass Multitasking meist absolutes Gift sei. Hierdurch würden wir den Fokus verlieren. Außerdem bräuchte man für Aufgaben länger, wenn man vieles gleichzeitig mache. Also einfach mal das Handy zur Seite legen, den Schreibtisch aufräumen und das E-Mail- und Facebook-Fenster schließen. Besonders Menschen, die sich leicht ablenken lassen, schaffen so deutlich mehr. 

Ziele setzen

Zum einen ist es wichtig, sich langfristige Ziele zu setzen und sich an diese immer wieder zu erinnern. Sie sind eine Motivation und Anker, wenn man mal vom Weg abkommt. 
Zum anderen ist darauf zu achten, dass man die Aufgaben, die man sich vornimmt, auch schaffen kann. Vor allem bei der Erstellung einer To-Do-Liste überfordern sich viele. Nachdem man alles aufgeschrieben hat, was einem einfällt, sollte man die Punkte nach Prioritäten ordnen, die man an einem Tag geschafft haben muss. Andernfalls ist man meist frustriert. 

Zeitmanagement 

Dieses fürchterliche Wort ist eine wichtige – Achtung noch so ein Wort – Schlüsselqualifikation. Wer seine Zeit effektiv gestaltet, ist besonders produktiv. Darüber hinaus hat man so auch deutlich mehr Zeit für sich, Erholung, Sport, Beziehung und Freunde. 

Horizont erweitern

Sei es etwas Neues auszuprobieren, zu lernen oder zu reisen: Erfolgreiche Menschen bilden sich immer weiter. Statt ihre Zeit mit stumpfsinnigen Realityshows zu verschwenden, lesen laut einem Artikel der Finanzen 100 reiche Menschen mindestens 30 Minuten am Tag. Zeitsparender sind z.B. Hörbücher auf dem Weg zur Arbeit. 

Schluss mit Perfektionismus

Perfektionismus ist Illusion. Der Mensch ist einfach nicht unfehlbar. Wer Perfektionismus anstrebt, wird sich letztlich immer selbst enttäuschen. 

Nicht Grübeln 

Sich auf seine Arbeit zu konzentrieren fällt deutlich schwerer, wenn man ständig über Probleme grübelt. Dr. Travis Bradberry erklärt in der Huffington Post, dass Grübeln zu negativen Gefühlen und Stress führe, was die Leistungsfähigkeit einschränke. Stattdessen sei es viel effektiver über Lösungen nachzudenken. 

Positiv denken

Immer positiv denken, sich von Fehlschlägen nicht unterkriegen  lassen und an sich selbst glauben. Letztlich lernt man aus jedem Fehler und sollte ihn nicht als vergeudete Zeit ansehen. Jammern wirft einen nur noch weiter zurück. Menschen die glauben, dass sie scheitern werden, scheitern letztlich auch. Wer dagegen darauf vertraut, was er kann und sich obendrein noch mit positiven Menschen umgibt, gewinnt daraus Kraft die Hürden zu meistern. 

Leidenschaft

Liebe zu einem Beruf, einem Hobby, einem Projekt, macht auch schwierigere Aufgaben einfacher. Erfüllt mich meine Aufgabe, so machen mir auch Überstunden und anstrengendere Zeiten nicht so viel aus. 

Pausen

Bei all dem Arbeitseifer darf man Pausen nicht vergessen. Die Akkus müssen schließlich wieder aufgeladen werden. Ein Abend auf der Couch, Zeit mit der Familie verbringen, Auspowern beim Sport, Durchatmen in der Natur, zu sich selbst finden beim Meditieren… Jeder hat etwas, was ihn entspannt und glücklich macht. Außerdem empfiehlt Luigi Potenza in seinem Artikel, auch mal auf elektrische Geräte wie Smartphone, Tablet und Fernseher  zu verzichten. 
Abschließend gilt: Ausdauer + Geduld + Leidenschaft = Erfolg 

Veröffentlicht von

23, Studentin, Schreiberling, Ronja Räubertochter mit Hang zu rosa und veganer Kosmetik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s