Ein Freund, ein guter Freund

„Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern“, schrieb schon Aristoteles. Wenn alles im Leben schief läuft, dann hat hat man immer noch seine Freunde. Sie geben Ratschläge, helfen oder hören einfach nur zu. Mit ihnen redet man eine ganze Nacht durch, tanzt auf wilden Parties oder hängt einfach nur gemeinsam rum. Man sieht sie vielleicht nicht jeden Tag, aber sie sind immer für einen da.

Freunde lieben dich so, wie du bist
Bei ihnen muss man sich nicht verstellen, kann einfach sein wie man ist und sie lieben einen (trotzdem).

Freunde kann man sich aussuchen
Wenn einen die eigene Familie in den Wahnsinn treibt, hat man immer noch seine Zweitfamilie: Freunde. Manche von uns bauen auf viele, andere eher auf ausgewählte, wenige Freunde.

Persönlicher Psychotherapeut 
Ob Beziehungsende, Streit mit den Eltern, Sorgen auf der Arbeit oder andere Ängsten – in schwierigen Situationen können wir uns immer an sie wenden. Sie hören zu, geben Ratschläge und teilen ihre eigenen Erfahrungen. Oftmals bringen sie so eine neue Perspektive in ein Problem und öffnen uns einen anderen Blickwinkel.

Freunde stärken das Selbstbewusstsein
Wenn wir etwas mit unseren Freunden unternehmen fühlen wir uns viel stärker. Sie machen uns Komplimente, sprechen uns bei Selbstzweifeln gut zu und geben uns das Gefühl von Sicherheit.

Freunde kosten nichts 
Selbst wenn man gerade absolut blank ist und der Geldbeutel nur noch ein paar Münzen inne hat, kann man sich trotzdem mit Freunden treffen. Weil man auch ohne Geld ganz viele tolle Dinge gemeinsam machen kann: Quatschen, in der Sonne liegen, Tee trinken, Spazieren, einen Film gucken, zu Musik auf dem Bett rumhüpfen, Spielen… Wie oft hat man sich eigentlich „nur so“ getroffen und nach vier Stunden guckt man auf die Uhr und denkt: „Wo ist die Zeit geblieben?“

Freundschaften sind gut für die Gesundheit
Der Psychologe Franz J. Neyer. erklärte in einem Spiegel-Artikel, dass Freunde uns gesund halten. Die Unterstützung von Freunden hilft gegen Stress, was das Wohlbefinden steigert und so die Abwehrkräfte von Körper und Seele stärkt. Und wenn wir dann doch mal krank im Bett liegen, kommen sie vorbei und bringen Süßigkeiten mit oder sorgen einfach nur für ein bisschen Unterhaltung gegen die Langweile.

Unendliches Vertrauen
Besonders gegenseitiges Vertrauen zeichnet eine Freundschaft aus. Man kann ihnen alles erzählen. Von peinlichen Momenten, über kleine Missgeschicke, hin zu ernsthaften Problemen.


Verfasst von

24, Studentin mit Fernweh und immer einem Buch in der Tasche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s